Aktuell nehme ich keine Neuen Patienten auf, nähere Informationen finden Sie unter Patienteninfos

 

 

 

 

 

Dr. Med. Maria Klocker

FachÄrztin für Psychiatrie Und psychotherapeutische Medizin

Ärztin Für allgemeinmedizin

Wahlärztin mit Schwerpunkt Homöopathie und Systemische Psychotherapie

Ich habe aus Liebe zu den Menschen Medizin studiert. Mein Großvater hat mir nicht nur die Liebe zur Welt mitgegeben, sondern als Wissenschafter der physikalischen Chemie auch ein Auge für die Verbindung zwischen Wissenschaft und Menschlichkeit. Weitere Menschen, die mich inspiriert haben, waren u.a. Dr. Patch Adams, den man aus gleichnamigem Film kennt, und die 42 Clowns mit denen ich in russischen Krankenhäusern und Waisenhäusern geclownt habe. Hier habe ich viel über die „Sprechende Medizin“ und Mitgefühl lernen dürfen.   

 

Mein Anliegen ist es, Menschen auf dem Weg zu einem emotionalen Wohlbefinden, Freiheit im Denken und Handeln, angenehmem Körpergefühl und gelingenden Beziehungen zu helfen, damit sie ihr Leben so gestalten können wie sie es sich wünschen.

 

Die Methoden, die mir auf diesem Weg sehr große Dienste leisten, sind die Homöopathie und die systemische Psychotherapie. Dort wo es nötig ist, kombiniere ich diese auch mit anderen Methoden, behandle mit Psychopharmaka oder arbeite mit anderen Therapeuten zusammen, um eine individuelle Lösung für jeden Menschen zu finden.

 

Die Medizin ist ein großes Feld. Ich habe mich für den Schwerpunkt Homöopathie in der Psychiatrie entschieden. Ich befürworte eine ganzheitliche Behandlungsweise des Menschen in der Medizin, um bestmögliche Wege zu einer umfassenden Gesundheit und Robustheit (Resilienz) zu finden.

 

Der Patient ist Experte für seine Beschwerden, Sehnsüchte und Stärken und ich für die Arzneimittel sowie andere Möglichkeiten. So begegnen wir uns auf Augenhöhe, damit eine Therapie bestmöglich gelingt.

 

Von meinen Patienten durfte ich auch sehr viel lernen und bin sehr dankbar für jede Begegnung und die vielen Momente, wo wir zusammen gelacht haben oder auch in schwierigen Situationen zusammen geweint haben.

 

Für mich gibt es in meiner Arbeit nichts Schöneres als Patienten wieder gesund zu sehen und dass sie glücklich und frei dem nachgehen, wozu sie sich berufen fühlen. So wie eine Patientin mit einer Schizophrenie nach zwei Jahren Behandlung wieder im gewöhnlichen Arbeitsleben zu arbeiten begann, zu sehen, dass sie eine Partnerschaft führt, ihren Hobbies wieder nachgeht und von dem davor über drei Jahre bestandenen starken sozialen Rückzug, der Sprachverarmung, den Ängsten, den Halluzinationen und anderen Beschwerden über die meiste Zeit des Jahres nichts mehr sichtbar ist.  Es ist nur ein Beispiel von vielen, die ich in den letzten vier Jahren psychiatrisch-homöopathische Praxis erleben durfte und dessen Erfolge mir ohne Homöopathie nicht gelungen wären. Deshalb empfinde ich große Dankbarkeit gegenüber der Homöopathie und möchte sie in meiner Arbeit niemals missen.