Die Wildgänse

 

Du brauchst nicht gut zu sein.

Du brauchst nicht auf deinen Knien gehen,

Für 100 Meilen durch die Wüste, bereuend.

Du brauchst nur das sanfte Tier deines Körpers lieben lassen,

was es liebt.

Erzähl mir von der Verzweiflung, Deiner, und ich erzähl dir von meiner.

Währenddessen dreht sich die Welt weiter.

Währenddessen ziehen die Sonne und die klaren Kieselsteine des Regens

Über die Landschaften,

Über die Prärien und die tiefen Wälder,

Über die Berge und die Flüsse.

Währenddessen sind die Wildgänse, hoch oben in der sauberen blauen Luft,

auf ihrem Weg nach Hause.

Wer auch immer du bist, egal wie einsam,

Die Welt offenbart sich deiner Vorstellungkraft,

Sie ruft zu dir, wie die Wildgänse, scharf und aufgeregt-

Immer und immer wieder verkündet sie Deinen Platz

In der Familie der Dinge.

 

Gedicht von Mary Oliver (ins Deutsche übersetzt von Maria Klocker)