Ein Sommertag

 

Wer hat die Welt erschaffen?

Wer hat den Schwan erschaffen, und den Schwarzbären?

Wer hat die Grashüpferin gemacht?

Diese Grashüpferin, meine ich –

Die eine, die sich selber aus dem Gras schleudert,

Die eine, die Zucker aus meiner Hand ißt,

wer bewegt ihre Kiefer nach vorne und zurück anstatt hinauf und hinunter-

wer bestaunt die Umgebung mit ihren gewaltigen und komplexen Augen.

Jetzt hebt sie ihre hellen Vorarme und wäscht sorgfältig ihr Gesicht.

Jetzt reißt sie ihre Flügel auf, und treibt weg.

Ich weiß nicht genau, was ein Gebet ist.

Ich weiß wie ich aufmerksam bin, wie ich mich fallen lassen kann

ins Gras, wie ich mich im Gras hinknie,

wie ich still liege und glückselig bin, wie ich durch die Felder schlendere,

all das habe ich getan den ganzen Tag.

Erzähl mir, was anderes hätte ich tun sollen?

Stirbt nicht alles irgendwann und viel zu früh?

Erzähl mir, was ist es, daß du planst zu tun

mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?

 

 

Gedicht von Mary Oliver (ins Deutsche übersetzt von Maria Klocker)